Wertschätze dich – Teil 4

Kennst du das Gefühl, dass du zwar deine neue Philosophie – dich selbst mehr wertzuschätzen – in deinem Alltag umsetzen willst, aber irgendwie will es einfach nicht klappen. Immer wieder fällst du in deine alten Lebensmuster zurück. Das heisst, du machst dich klein, wartest (vergeblich) auf ein Dankeschön oder ein Lob von deinem Umfeld und wirst dann traurig. Du beginnst, dich selbst wieder in Frage zu stellen, ob du überhaupt so viel Wert hast, wie du vorgibst. Das ist ganz normal. Aber was hindert dich daran, dein Leben nicht so einfach zu ändern, obwohl du es dir so sehr und von ganzem Herzen wünschst.

Hier sind negative Glaubenssätze am Werk. Tief in deinem Innern hast du einen oder mehrere Glaubenssätze, die dir nicht gut tun. Oftmals sind diese schon in deiner frühen Kindheit von dir geformt worden. Meist unbewusst hast du dir damals Sachen gemerkt wie: «Ich bin nicht liebenswert. Ich bin es nicht wert, Erfolg zu haben. Ich kann nichts.» Das sind nur ein paar Beispiele von negativen Glaubenssätzen, die wir alle in uns tragen. Wie Terroristen verstecken sie sich in unserem Unterbewusstsein und kommen immer dann zum Vorschein, wenn wir sie nicht gebrauchen können, um unser Leben zu sabotieren: Zum Beispiel vor einem Vorstellungsgespräch, einem wichtigen Meeting, einem Date oder einem Auftritt.

Was kannst du dann tun? Tief ein- und ausatmen. Du nimmst zur Kenntnis, dass du diese Glaubenssätze hast. Sie wegzudenken oder wegzuwünschen funktioniert nicht. Aber du kannst deinem kleinen, inneren Kind, das diese Glaubenssätze geformt hat, sagen: «Ja, ich höre dich. Ich verstehe dich. Aber heute bin ich erwachsen und es ist gut so, wie es ist. Du brauchst keine Angst mehr zu haben. Alles wird gut. Ich bin bei dir.» Dann kannst du dir vorstellen, wie du dich als kleines Kind selbst umarmst und beruhigst. Wende das jedes Mal an, wenn negative Glaubenssätze in dir hochkommen. Du wirst sehen, sie werden weniger. Und vor allem: du nimmst ihnen die Kraft über dich zu herrschen und dein Leben zu beeinflussen.

In Teil 5 nächste Woche: Warum Perfektionismus dir nicht gut tut.

Literatur für dein Herz. Inspiration für deinen Alltag. https://www.edition-birbaum.ch

Lesung aus «5:55 – Weg der Intuition»: 25.10.2018, 19.00 Uhr im Zürcher Segelclub, Bellerivestrasse 146, 8008 Zürich

Workshops und Vorträge. Höre dich. https://www.hear-your-soul.ch/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.