Leben ohne Wettbewerb – Teil 1

Ein Leben ohne Wettbewerb, gibt es das? Oder besser gesagt, wer lebt das heute schon. Obwohl es das beste und gesündeste für unsere Seele wäre, treten wir immer wieder in den Wettbewerb, denn so ist unsere Gesellschaft zurzeit (leider) konditioniert.

Kennst du das Gefühl, bereits als Kind verglichen zu werden? Auch wenn es in deiner Familie vielleicht vordergründig immer heisst, «alle unsere Kinder werden gleich behandelt», so ist es doch bei dir nie so der Fall. Du fühlst dich immer aus Aussenseiter(in), als fehl am Platz oder einfach nicht gut genug, weil andere Geschwister dir stets vorgezogen werden.

Was geschieht, wenn du in einer solchen Familie aufwächst? Du wirst nicht gehört. Egal, was du sagst, tust oder unternimmst, es wird nie eine richtige Wertschätzung von deinen Eltern bekommen. Das schmerzt. Und nagt an deinem Selbstvertrauen. Zuerst unbewusst, später, wenn du älter wirst und beginnst an dir selbst zu arbeiten, vielleicht bewusst. In der Zwischenzeit versuchst du, trotzdem alles richtig zu machen. Du strebst nach Perfektion, um wenigstens ein kleines Lob von deinen Eltern zu erhaschen. Das setzt dich automatisch in einen Wettstreit mit deinen eigenen Geschwistern. Doch – ist das die Lösung? Dieses Verhalten hat zwei Nachteile: erstens wirst du mit dieser Lebenseinstellung früher oder später ausbrennen, denn Wettbewerb ist anstrengend und zweitens kann es dir noch Streit mit deinen Geschwistern einhandeln, was du ja aber gerade nicht willst. Das einzige, was du willst, ist gehört und gesehen werden. Was kannst du tun, um das zu erreichen?

Höre dir selbst zu. Gebe dir das, was du dir von deinen Eltern ein Leben lang gewünscht hast: Aufmerksamkeit. Wertschätzung. Höre in dich hinein und folge deiner inneren Stimme. Was tut dir gut? Was braucht dein Körper? Welche Menschen sind gut für dich? Klopfe dir öfters mal auf die Schulter und sage dir: «Danke». Danke, dass es dich gibt. Danke, dass du trotz der Widrigkeiten in deinem Leben oder gerade deswegen ein toller Mensch geworden bist. Dann kannst du dich vom Wettbewerb in deiner Familie verabschieden, denn du gibst dir bereits das, was du brauchst. Alles andere ist nur noch eine Zugabe, die du erhältst – oder vielleicht auch nicht.

Nächste Woche in diesem Blog: Wie sieht es mit dem Wettbewerb in der Liebe aus?

Literatur für dein Herz. Inspiration für deinen Alltag. https://www.edition-birbaum.ch

Workshops und Vorträge. Höre dich. https://www.hear-your-soul.ch/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.